Rinderbrühe

4 Kommentare

Rinderbrühe

Selbst gemachte Rinderbrühe ist gesund, schmeckt sehr lecker und aromatisch und ist viel besser als Gekaufte. Sie ist die Basis für zahlreiche Gerichte wie z.B. Suppen, Soßen, Eintöpfe oder Risotto.

Zutaten:

  • ca. 700g Suppenfleisch vom Rind (z.B. Beinscheibe, Schulter)
  • 2 Möhren
  • 2 Petersilienwurzeln
  • ca. ¼ Knollensellerie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück Lauch
  • 3 Stängel Petersilie
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Pimentkörner
  • 4 schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Salz
  • 2 Liter Wasser

Zubereitung:

  1. Das Rindfleisch mit kaltem Wasser abspülen.
  2. In einen Topf geben und mit 2 Liter kaltem Wasser auffüllen und aufkochen.
  3. Den aufsteigenden Schaum mit einer Schaumkelle (einem Sieb oder Esslöffel) abschäumen, damit die Rinderbrühe später schön klar ist.

4

  1. Den Topfdeckel schräg mit einem kleinen Spalt auf den Topf legen und bei kleiner Hitze ca. 30 Minuten ganz sanft köcheln lassen.
  2. Inzwischen Möhren, Petersilienwurzeln, Knollensellerie, Lauch und Stängel Petersilie waschen. Möhren, Petersilienwurzeln und Knollensellerie putzen und in grobe Stücke teilen. Zwiebel schälen und sehr dunkel bräunen. (Bei Gasherd direkt in der Flamme, mit einem Gourmetbrenner oder unter dem Backofengrill rösten).

2

3

  1. Möhren, Petersilienwurzeln, Knollensellerie, Lauch, Zwiebel, Lorbeerblätter, Pimentkörner, Salz und Pfeffer zur Suppe geben und weiter 2- 3 Stunden köcheln lassen.
  2. ½ Std. vor Ende der Garzeit Stängel Petersilie zugeben.
  3. Rindfleisch und Gemüse entnehmen und beiseite stellen.
  4. Brühe durch ein Sieb in ein Gefäß gießen. Rinderbrühe kalt werden lassen und wenn nötig etwas entfetten.
  5. Das ausgekochte Fleisch kann man z.B. für Piroggen mit Fleisch, und Gemüse für Gemüsesalat mit Mayonnaise verwendet werden.
  6. Die Brühe kann man gleich weiterverwenden oder im Kühlschrank im Glas bis eine Woche aufbewahren oder auch einfrieren.

Guten Appetit.

Rinderbrühe

Rinderbrühe

Gib deinen Kommentar hier ein...
Anmelden als ( Registrieren ? )
oder Kommentar als Gast schreiben
Kommentar laden... The comment will be refreshed after 00:00.
  • Dieser Kommentar ist noch nicht veröffentlicht.
    Heribert · vor 10 Monaten
    😀Rezept sehr gut für die Brühe. Ich nehme immer drei Markknochen dazu. Dann vorher von einem ungekochten Knochen den Mark entfernen und daraus Markklöschen für die Suppeneinlage machen und  mit Suppennudeln kochen. Aber  einfach als Fleisch Tafelspitz nehmen. Ein Hochgenuss nach der Suppe mit einer Dill- oder selbstgemachter, frischen Meerettichsoße, Kartoffelsalat, Barguette ect.
  • Dieser Kommentar ist noch nicht veröffentlicht.
    S. Langer · vor 11 Monaten
    was ein Unsinn, die Zwiebel nicht im Topf sondern via Hilfsmittel anzubräunen. Warum einfach... Muss man nicht verstehen.
    • Dieser Kommentar ist noch nicht veröffentlicht.
      Rose · vor 6 Monaten
      @S. Langer Nein, nicht ganz. Eine geröstete Zwiebel hat schmackhafte Röststoffe und geben eine schöne Farbe. Aber man muss es ja nicht machen. 😊
  • Dieser Kommentar ist noch nicht veröffentlicht.
    Schlesier · vor 4 Jahren
    Perfekte Suppe